Fragen von Lernenden

Fragen von Lernenden

    • André Hermes
      Teilnehmer
      Themen: 2
      Antworten: 11

      Ich versuche mich mal an einer ersten Antwort:

      Die Hemmschwelle, die Hand zu heben und dem Lehrenden direkt etwas zu fragen ist vermutlich geringer als die Hemmschwelle, eine Frage ordentlich, schriftlich zu formulieren und abzusenden.

      Das hat zwei Auswirkungen:

      1. Die Lernenden fühlen sich beim Blended Learning besser betreut.
      2. Die Lernenden müssen sich beim Blended Learning nicht so viel Mühe geben, Fragen selbst zu klären.
    • André Hermes
      Teilnehmer
      Themen: 2
      Antworten: 11

      Ich habe nun ein GoogleDoc eröffnet, damit wir auf die Frage

      Welche Besonderheiten sind beim Online-Lernen gegenüber dem Blended Learning zu beachten?

      eine Antwort finden können.

      Hier sollte eine zielführendere Arbeit als im Forum möglich sein.

      Das Dokument ist hier zu finden und zur Mitarbeit freigegeben: https://docs.google.com/document/d/1zZNnfl_dA3wHF8_-YpGRcs9dmpTH4nbQgVDJPlMMl9I/edit?usp=sharing

      Es basiert auf den Überlegungen zu den Leitwerten für Distanzunterricht (was ja verwandt mit unserer Frage ist), die Tim veröffentlicht hat.

    • Stefan
      Teilnehmer
      Themen: 0
      Antworten: 2

      Danke für das Einrichten des Google docs. Habe ein bisschen was ergänzt. Finde die Struktur gut und werde versuchen, mehr einzubringen (toolatenow)

       

    • Christoph
      Teilnehmer
      Themen: 0
      Antworten: 4

      Ich habe einen Vorschlag zur Struktur unseres FAQ-Beitrags. Aktuell ist unser Google-Doc ja ähnlich wie ein Fachbuch entlang didaktischer Kategorien aufgebaut (Feedback, Offenheit, Rolle, Methoden…). Wie wäre es, wenn wir uns eher an konkreten Fragen aus der Praxis, wie sie „Frau Helene“ stellen könnte, orientieren.

      Was ist, wenn Schüler eine Frage haben?

      Wie kann ich die Kontrolle / den Überblick behalten? (auch: Rolle der LK)

      Wie gebe ich Rückmeldungen?

      Wie stelle ich sicher, dass Schüler wissen, was zu tun ist? (Orientierung)

      Wie können Schüler zusammen arbeiten?

      Welche Methoden und Medien aus meinem Unterricht kann ich auch Online einsetzen?

      Kann ich sicherstellen, dass bei Tests niemand schummelt, wenn alle zu Hause am PC arbeiten?

      ….

      …nicht, dass ich selbst Antworten auf die Fragen hätte 😉

      Beim Schreiben fällt mir außerdem auf, dass es sich dann ja um lauter eigene FAQs handelt. Lässt sich das noch in die allgemeine Struktur einbinden?

       

    • André Hermes
      Teilnehmer
      Themen: 2
      Antworten: 11

      Danke Christoph.

      Ein sehr guter Gedanke.

      Ich habe es direkt übernommen.

      Allerdings ist im Laufe der Arbeit die Ausgangsfrage dieser Gruppe ein wenig verloren gegangen: Welche Besonderheiten sind beim Online-Lernen gegenüber dem Blended Learning zu beachten?

      Also:
      Lehrer xy ist erfahren im Blended Learning. Er setzt schon immer Technik während des Unterrichts ein. Was ändert sich für ihn, wenn die Klasse nicht mehr da ist und er reinen Fern-Unterricht machen muss? Er kann die Tools z.T. nicht wie bisher einsetzen.

      Ein Beispiel:

      Bisher hat er Answergarden eingesetzt, um zu Beginn der Stunde ein Brainstorming zu machen, und das Ergebnis direkt zu besprechen. (Blended Learning)

      Wenn er dies nun zeitunabhängig für seine Schüler als zeitunabhängigen Online-Kurs erstellt, hat der erste Teilnehmer nichts von dem Answergarden, da dort nur die eigene Antwort zu sehen ist. Er müsste also die Aufgabe zum Eintragen des Vorwissens im Vorfeld aufgeben und zu einem späteren Zeitpunkt mit der Besprechung beginnen. Und dann müsste er noch planen, wie er diese Besprechung online durchführt. Alternativ könnte er gleich eine Webkonferenz abhalten (aber das ist eine Antwort, die auf diese Frage fast immer passt. Mit einer Webkonferenz unterscheidet sich Fernlehre und Blended Learning gar nicht mehr so sehr.)

      Das war meine Ausgangsfrage. Da aber jetzt so viele gute Sachen zusammengekommen sind, möchte ich die nicht unter den Tisch fallen lassen.

      Was nun?

    • Christoph
      Teilnehmer
      Themen: 0
      Antworten: 4

      Danke für die Erläuterung und gut, dass du den Gedanken auch gleich im Google Doc untergebracht hast!

      Vielleicht meinen wir das selbe, aber benutzen die Begriffe anders. Blended Learning ist für mich der Wechsel von Präsenz- und Onlinephasen in einem Lernszenario. Ich kenne das persönlich nur aus der Erwachsenenbildung. Dein Beispiel wäre für mich Präsenzunterricht, der (sinnvoll) mit digitalen Medien angereichert wird.

       

    • André Hermes
      Teilnehmer
      Themen: 2
      Antworten: 11

      Oha, du hast recht. Den Begriff hatte ich tatsächlich immer falsch verstanden. Jetzt steht er im Titel. Hm…

      Was ergibt sich daraus?

      Inhaltlich vermutlich gar nicht so viel. Unsere neun Fragen können sowohl auf den Unterschied zum Blended Learning als auch auf den Unterschied zum „technikverwendenden Unterricht“ bezogen werden.

      Wir könnten es uns einfach machen und die Hauptfrage erweitern:

      Welche Besonderheiten sind beim reinen Online-Lernen gegenüber dem Blended Learning und  „Präsenzunterricht in dem Computer genutzt werden“ zu beachten?

      Aber das ist natürlich total sperrig und nicht wirklich geeignet.

      Vielleicht wäre deshalb eine Verkürzung besser, in der wir versuchen beide Begriffe unter einen Hut zu bringen:

      Welche Besonderheiten sind beim reinen Online-Lernen gegenüber digitalem Präsenzunterricht zu beachten?

      Der Begriff ist auch nicht toll, ich weiß. Er lehnt sich an den vielfach bemängelten aber doch auch achselzuckend akzeptierten Begriff der „digitalen Bildung“ an. Er ist so allgemein, dass sowohl Blended Learning als auch „Präsenzunterricht in dem Computer verwendet werden“ da reinpassen.

      Noch weiter verkürzen (z.B. nur „Präsenzunterricht“) würde ich es ungern. Dann haben wir genau die gleichen Punkte, die auch in ganz vielen anderen Gruppen zu finden sind.

      Von „stützen“ oder „anreichern“ würde ich ungerne sprechen, denn

      <span style=“font-weight: 400;“>“Formulierungen wie „digital gestützter Unterricht“ oder „digitale Medien als Hilfsmittel“ sind zumeist ein guter Indikator für Strategien palliativer Didaktik.“ (Krommer)</span>

      Ich würde solche Diskussionen gerne umgehen.

    • Christoph
      Teilnehmer
      Themen: 0
      Antworten: 4

      Ja, du hast recht. Man sollte bei der Formulierung gut über die Begrifflichkeit en nachdenken…und deine ursprüngliche Intention soll ja auch erhalten bleiben! Deinen Vorschlag „Welche Besonderheiten sind beim reinen Online-Lernen gegenüber digitalem Präsenzunterricht zu beachten?“  finde ich gut und man muss im Text nichts ändern…

       

       

       

    • Nele Hirsch
      Verwalter
      Themen: 15
      Antworten: 222

      Eure Frage ist dann jetzt auch auf der Gruppenübersichts-Seite angepasst. Viel Erfolg im Endspurt!

    • Christoph
      Teilnehmer
      Themen: 0
      Antworten: 4

      Hallo zusammen, ich kann mich aus Zeitgründen leider nicht weiter einbringen. Sorry…. Bzgl. der Lizenzierung unseres gemeinsamen Textes bin ich natürlich mit allem einverstanden, was die „Schlussredaktion“ für richtig hält!

      Viel Erfolg weiterhin 🙂

Ansicht von 9 Antwort-Themen

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.